Das Buch

Seit zwei Jahren arbeiten wir an dem Buch oder besser dem Magazin „Sathmarer Spuren. Eine doppelte Heimat.“ Mit vielen Reportagen, Porträts und Geschichten aus der Welt der Sathmarer Schwaben – in Sathmar wie in Oberschwaben. Eine doppelte Heimat, ein unendliches Thema. Rund 250 Seiten sind es schon, die Reportage über ein Schlachtfest nach alter Sitte soll den krönenden Abschluss bilden. Jedenfalls fürs Erste…

Wir: Das ist die Fotografin Jasmin Hummel aus Hüttenreute in Oberschwaben, die ihr eigenes PR-Büro in Kreuzlingen und Konstanz betreibt. Sie hat auch einen Blick für ungewöhnliche Perspektiven auf Land und Leute.

Wir: Das ist zweitens Kameramann Bernhard Wrobel aus Immenstaad am Bodensee. Er hat auch den Schnitt des Films besorgt, er ist fasziniert vom Leben im Sathmarer Land.

Der Dritte im Bunde bin ich selber. Ich wollte nur ein wenig mehr aus dem Leben meines Vaters erfahren und einmal wenigstens sein Heimatdorf Terem besuchen. Inzwischen aber lassen mich die Geschichte wie die Gegenwart der Sathmarer Schwaben kaum mehr ruhen. Die Spurensuche wird noch lange dauern, das erste Buch und der erste Film werden wohl nur Stationen sein.

Ferne Heimat ganz nah: Ein Projekt